Shades of Leadership – neue Serie

Juli 15, 2021

Endlich ist es passiert! Meine neue Serie Shades of Leadership ist in Zusammenarbeit mit SHEconomy, dem österreichisch-deutschen Wirtschaftsmagazin, online gegangen. Damit hat sich für mich ein großer Wunsch erfüllt. Nämlich Menschen in den Fokus zu rücken, die mit sehr viel Menschenliebe führen. Im Video erzähle ich etwas mehr über Shades of Leadership und was das auch mit mir zu tun hat.

Die schnörkellose Wahrheit über Führen ist nämlich folgende: Führen ist nicht Managen. Wenngleich beides notwendig ist, um eine Führungsaufgabe in ihrer Gesamtheit zu erfüllen. Während es bei den meisten Führungspersonen dank KPIs oder OKRs mit dem Managen klappt, zeigen sie sich in Bezug auf ihr eigenes Führungshandeln trotz unzähliger Selbsthilfe-Bücher, Studien und Seminare immer noch unsicher. Diese eine Frage, die dabei immer wieder gewalkt wird, ist die nach den passenden Eigenschaften oder richtigen Handlungsweisen, um als gute Führungsperson anerkannt zu werden. Der Wunsch nach Orientierung in Bezug auf Führung ist also geblieben. Wie sollte es auch anders sein? Die Antwort darauf wird ja zumeist im Außen gesucht und kann doch nur im eigenen Inneren gefunden werden.

Die Sache mit der Führung ist nämlich im Grunde ganz einfach, wenn man erst einmal darüber hinweggekommen ist, einer Rolle entsprechen zu wollen. Rollen geben vor, wie ich zu sprechen, wie ich mich wann und wie zu bewegen habe und wie ich handeln soll. Wer sich loslöst von dieser Rollenfixierung, zeigt Mut und öffnet Tore. Denn dann wächst die innere Freiheit, sich in seiner Führungsaufgabe als Mensch zu zeigen. Das ebnet den Weg für tragbare Beziehungen zwischen Führenden und Geführten. Es entstehen Begegnungen zwischen Menschen. In diesem Moment beginnen die meisten Führungspersonen zu verstehen, dass sie in einem positiven Sinne Influencer:innen sind, die Menschen für eine gemeinsame Sache gewinnen können. Führung wird dann in allen möglichen Facetten im wahrsten Sinne gelebt.

Diese Facetten von Führung greifen wir in Shades of Leadership auf uns stellen Persönlichkeiten in den Mittelpunkt, die neben einer klaren Vorstellung von Führung auch den Mut haben, in ihrem Führungshandeln sie selbst zu sein. Wie beispielsweise Dr. Nicole Meier, die als eine der 4 % weiblichen Betriebsleitenden am BASF Standort in Ludwigshafen am Rhein tätig ist. Oder Alexander Prahl, Standortleiter für ITK Engineering GmbH, der sich bereits vor seinen eigenen Kindern für die Vereinbarkeit von Job und Familie im Unternehmen einsetzte. Oder Agnes Krafft, die als Teamleiterin beim Evangelischen Presseverband e. V. mit Herz, Bauch und Verstand führt. Sie alle entsprechen keiner Schublade eines bestimmten Führungsstils, sondern sind durch ihren eigenen Spürsinn für Führung erfolgreiche und bemerkenswerte Role Models.

Mein Blogbeitrag ist eine Version meines Original-Artikels, der am 12. Juli 2021 bei SHEconomy erschienen ist und hier nachgelesen werden kann.